Viewing posts for the category Wedding

Dear Heima,

Your beauty lies in everything. In your wild rugged coastlines, your long summer nights and short winter days. In your arctic sky and ever chrashing waves. It lies in the little things like picking fresh blueberries, laughing until it hurts, laying back head on the grass, feeling the sun on your skin, watching the night sky, walking on ice, chasing rainbows. With you we found love, peace of mind and above all … HOME.

This is a magazine dedicated to all free spirits, adventurers and glitter enthusiasts.

When you know, you know. // Du bist meine Winterheide.

Meine letzte Beziehung war eher eine Rose. Ziemlich stachelig, wenn man sie falsch erwischt hat. Sehr pflegebedürftig, feingliedrig und in regelmäßigen Abständen verblüht. Es war nicht so, als hätte sie nie in voller Pracht gestanden oder als wäre sie nicht schön anzusehen gewesen, aber sie war kompliziert und vielschichtig, hatte Ansprüche, derer beide nicht gerecht werden konnten. Sie hat nicht zu mir gepasst, die Rose. Ich hatte einfach keinen grünen Daumen. Den habe ich generell noch nie gehabt in meinem Leben, diesen besagten grünen Daumen – weder für Pflanzen, noch in punkto Beziehungen. Mir ist schnell alles zu anstrengend geworden, zu stachelig, zu sehr schönwetterabhängig. Ich bin mehr der Kaktus Typ. Der Heide Mensch. Manchmal auch Farn. Island ist das perfekte Land für mich, was seine Pflanzenwelt, seine Flora betrifft. Wetterbeständig, sturmfest, robust. Dabei absolut wundervoll, magisch sogar und einzigartig. Dinge, die mich nicht nur in der Welt des Grün begeistern, sondern die ich auch mein Leben lang in einer Beziehung gesucht habe. Ich hoffte auf eine Partnerschaft, die jeden Winter, jeden Sturm schadlos überstehen kann, die wie ein Weihnachtskaktus auch in der dunklen Jahreszeit blüht, wie die Besenheide den ersten starken Brisen des Herbstes noch trotzig entgegen leuchtet. Jetzt habe ich einen Winterkaktus geheiratet, wenn man so will. Ich hab’ ihn inmitten des isländischen Heidelandes gefunden und zwischen moosigen Felsen JA gesagt. Ich hab sie gefunden, die Beziehung, die so ist wie Besenheide, wie ein Farn. Eine unkomplizierte, sturmsichere und unstachelige Partnerschaft fürs Leben.

read entire story

In a field of roses you are a wildflower. // 'till the end of time.

Du hattest keinen blassen Schimmer, wie deine Hochzeit aussehen sollte. Wir saßen in Norwegen am Frühstückstisch, haben gemeinsam auf den im Sonnenaufgang leuchtenden Fjord geschaut und ich hab dich gefragt, was du dir an deinem großen Tag am meisten wünscht. ‘Nur Liebe’ hast du gesagt. Natürlich hast du genau das gesagt. Und dann die Augen verdreht, weil du dich selbst so kitschig fandest. Natürlich hast du die Augen verdreht – ich musste lächeln. Du hattest keine Ahnung, wie dein Kleid aussehen sollte, hast dich wahllos durch Internetseiten geklickt, warst mit mir shoppen, um etwas Passendes zu finden und nirgendwo bist du fündig geworden. Ich hab dir gesagt, dass du es weißt, wenn du es siehst. Du warst schon ganz besorgt, dass du ‘einfach in einem alten Schlabberpulli’ vor der Standesbeamtin würdest sitzen müssen. Nur drei Tage vorher ist die Blitzentscheidung gefallen. Ein rosa Kleid mit Glitzer. Von Anfang an ist mir das klar gewesen, nur du wolltest dir nicht eingestehen, dass du nunmal eine Herr der Ringe Figur bist und dass ein Elfenkleid das einzig Richtige für dich sein würde.

read entire story

Wir heiraten! Dort wo unser zu Hause ist, wo unser Herz ist. Unsere Island Hochzeit 2017. <3

100.000 mal Ja! Dieser kitschige Ausspruch aus 'Stolz und Vorurteil', der selbst dem eisigsten Herz und jedem absoluten Nicht-Romantiker ein verstohlenes Seufzen abringt - wir haben ihn nun selbst aufgesagt. Ja! Wir heiraten! Ja! In Island! Ja! Noch dieses Jahr! Und selbstverständlich am selben Wochenende, wie könnte es auch anders sein, in diesem verrückten Tanz, den wir unser Leben nennen. Wir wollen euch keinen kitschigen Traum von einer Love-Story, einen Antrag mit Kniefall vor dem Eifelturm oder sonst irgendendwas in dieser Richtung verkaufen, das würden wir uns ehrlich gesagt auch selbst nicht abnehmen. Wir vier sind, wie wir vier sind und keiner von uns ist ein Vollblut-Romantiker. Es ist eher eine stille Übereinkunft gewesen, eines Abends, bei leckerem Essen und einer Flasche Wein. Keine Suff- Entscheidung, keine Bange - eher ein 'lasst es uns jetzt einfach wagen!' Dennoch ist das Ganze, einmal ausgesprochen, auch recht schnell wieder in Vergessenheit geraten, niemand von uns fühlte sich nach einer großen Verlobungsfete oder Ringen. Wir wollten einfach heiraten, symbolisch feiern, dass man sich gefunden hat und nicht mehr auseinander geht. 'Mein Mann', statt 'mein Freund' sagen. So richtig haben wir aber nichts festgelegt zu dem Zeitpunkt, keinen Ort, keine Jahreszeit, gar nichts, wir haben nur beschlossen, dass wir das jetzt machen. Klingt unromantisch, aber so fühlte es sich nicht an.

read entire story